Viel Interesse an 13. Gemeinderatsitzung

Landesgartenschau 2020/2021?
Unter dem Arbeitstitel “crossing gardens” soll auf 16 Hektar im Norden der Stadt die Gartenschau situiert werden – idealerweise 2020 oder 2021.

Die am Montag, 25. Juni 2012 ab 18:30 stattgefundene Gemeinderatsitzung war geprägt von den Themen “Schulzusammenlegung”, “Landesgartenschau” und “Sponsoring der Baku-Reise”. So war es nicht verwunderlich, dass bei der letzten vor der Sommerpause abgehaltenen Gemeinderatsitzung “mehr” Publikum anwesend war als sonst – auch die Presse war vor Ort.

Bereits 24 Stunden später konnte folgender Bericht der OÖN online gelesen werden:

Der Freistädter Gemeinderat hat am Montag einstimmig beschlossen, sich als Veranstaltungsort der Landesgartenschau zwischen 2016 und 2025 zu bewerben. Ideal wäre ein Termin 2020 oder 2021, wenn die Stadt ihr 800-jähriges Jubiläum feiert.

Trotz Einstimmigkeit des Prüfungsausschusses bezüglich einer transparenten und nachvollziehbaren Finanzierung der Baku-Reise, waren mit dem Ergebnis nicht alle Fraktionen zufrieden und sorgten für Unruhe. Bürgermeister Jachs appellierte an der bisher guten Zusammenarbeit und mahnte, dass wir wieder ins Tun kommen müssen, da viele Projekte anstehen.

Die Schulzusammenlegung war letztes, gewichtiges Thema. Wie vom Land gefordert, werden alle Doppelhauptschulen zusammengelegt. Das betrifft auch die Neue Mittelschule Freistadt und die Musikmittelschule. Dieser Schritt ist notwendig, da wir sonst lt. Bildungslandesrätin Doris Hummer kein Geld für die Sanierung bekommen. Dazu gab es bereits Gespräche mit der Bezirkshauptmannschaft und dem Bezirksschulrat. Wir als Gemeinde stimmen einer Schulzusammenlegung nur zu, wenn der Baubeginn 2013 ist und für den bisher gut funktionierenden musikalisch-kreativen Bereich ein Schulprofil erarbeitet wird. Start für die gemeinsame Mittelschule wird 2016 sein.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.