Wirtschaftslandesrat Dr. Strugl in Freistadt

Am Donnerstag, 01. September, war Wirtschafts- und Sportlandesrat Dr. Michael Strugl gemeinsam mit LAbg Gabriele Lackner-Strauss im Bezirk Freistadt unterwegs, um vor Ort verschiedene Betriebe zu besuchen. Die regionalen Medien wurden bei einem Pressegespräch über “Aktuelles zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt im Bezirk Freistadt” informiert, um sich ein Bild von der erfolgreichen Entwicklung unserer Region zu machen.

Mehr PS durch Steinbauer Performance in Wartberg

Steinbauer, Lackner-Strauss, Strugl / Foto: OÖVP
Zu Gast bei Steinbauer – v.l. Ing. Herbert Steinbauer, LAbg Gabriele Lackner-Strauss, GV Mag. Birgit Kagerer-Wiesinger, LR Strugl

STEINBAUER Performance Austria GmbH ist ein innovativer, markenunabhängiger Entwickler, Hersteller und internationaler Anbieter von Zusatzmodulen zur Leistungsoptimierung von modernen Diesel- und Turbobenzin-Motoren für eine Vielzahl von Kfz-Marken in den Bereichen Land-/Bau-/Forstmaschinen, PKW und LKW. Mit über 20 Jahren Forschungsvorsprung und Branchenerfahrung hat Steinbauer ein tiefgreifendes Verständnis für die Zusammenhänge rund um das Thema Motoroptimierung, sowie die Anbindungen der Module an bestehende Einspritzsysteme bzw. Motorsteuerungselemente (von verschiedenen Herstellern) entwickelt. Um jedem Kunden erstklassigen Kundendienst vor Ort zu bieten, erweitert Steinbauer laufend das solide, bewährte Vertriebs- und Support-System. Durch den vom oberösterreichischen Hauptsitz gesteuerten Vertrieb in Zentraleuropa und den Vereinigten Staaten sind die Verkaufs-Profis immer an vorderster Front, um mit Kunden und Händlern immer in Kontakt zu sein.

Landesrat Dr. Strugl war beeindruckt vom Leistungsangebot, welches von Ing. Herbert Steinbauer präsentiert wurde. Steinbauer beschäftigt mehr als 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Wartberg.

Internet-Sicherheit mit Limes Security in Hagenberg

Brandstetter, Lackner-Strauss, Strugl / Foto: OÖVP
Im Gespräch bei Limes Security – v.l. Prof (FH) DI (FH) Thomas Brandstetter, LAbg Gabriele Lackner-Strauss, LR Strugl

Limes Security wurde gegründet durch Peter Panholzer, MSc und Prof.(FH) DI(FH) Thomas Brandstetter, die von der ersten Stunde an bei Industrial Security und sicherer Softwareentwicklung an vorderster Front aktiv waren. Peter Panholzer war federführend bei der Entwicklung der frühen Initiativen zu sicherer Softwareentwicklung (SDL) bei Siemens und ist Co-Author der Security-Erweiterung des CMMI-Standards “Security by Design with CMMI for Development”. Thomas Brandstetter leitete das Siemens Hack-Proof Products Program, war Gründer und Leiter des Siemens Product Cyber Emergency Readiness Teams (ProductCERT) sowie offizieller Incident Handler von Stuxnet, der bis heute außergewöhnlichen ICS-Malware.

Mit diesem einzigartigem Wissen im Bereich Industrial Security und nachweisbarer Erfahrung im Aufbau erfolgreicher Security-Organisationen gründeten Peter Panholzer und Thomas Brandstetter die Limes Security. Ihre Mission: Das führende Security Consulting Unternehmen für Industrie und Software zu schmieden. Um dies zu erreichen, kehrten Sie an den Ursprung ihrer beruflichen Laufbahn zurück: Den Softwarepark Hagenberg an dem sich auch der Stammsitz der Firma befindet.

Limes Security ist ein 100% österreichisches, eigentümergeführtes Unternehmen. Die Limes Security bietet topaktuelles Security-Wissen in Form von Security-Dienstleistungen und investiert auch selber aktiv in Security-Forschung. Der Softwarepark Hagenberg als Geschäftsstandort unterstützt dabei, als eines der erfolgreichsten und dynamischsten Technologiezentren in Europa. Die Synergie aus Unternehmen, Hochschulinstituten, als auch Forschungs- und Ausbildungszentren schafft eine Atmosphäre von Innovation, Kreativität und Professionalität – die ideale Umgebung für Limes Security. Im ausführlichen Gespräch konnte sich LR Dr. Strugl von der Expertise des Unternehmens überzeugen.

Kreisel electric – Der Spezialist für Batteriesysteme aus Freistadt

Miesenberger, Lackner-Strauss, Strugl, Kreisel, Paruta-Teufer / Foto: OÖVP Freistadt
Kreisel electric in Freistadt – v.l. StR Martina Miesenberger, LAbg Gabriele Lackner-Strauss, LR Michael Strugl, Markus Kreisel, Philipp Kreisel, Bgm Mag. Elisabeth Paruta Teufer

In Begleitung der amstführenden Freistädter Bürgermeisterin Mag. Elisabeth Paruta-Teufer stand ein Besuch bei Kreisel electric in Freistadt auf dem Programm.

Die Familie Kreisel ist bereits seit über 35 Jahren in der Elektronikbranche tätig. Die Brüder Philipp, Johann und Markus entwickeln in der eigenen Werkstatt in Freistadt elektrisch betriebene Prototypen. Zum einen werden Sportwagen, Geländewagen und Transportfahrzeuge konzipiert, zum anderen alternative Antriebslösungen für Flugzeuge und Boote realisiert. Elektromobilität ist vor allem auf effiziente Energiespeicherung angewiesen. Kreisel Electric Batteriesysteme überzeugen durch ein Höchstmaß an Sicherheit und Lebensdauer.

Kreisel erweitert nun die Produktionskapazitäten für die leistungsstärksten Batteriepacks am Markt auf 800.000 Kilowattstunden pro Jahr. Am Montag, 02. Mai, erfolgte der Spatenstich für die mit einer komplett automatisierten Fertigungslinie ausgestatte Batteriefabrik “3K One” in Apfoltern bei Rainbach. Diese Batteriefabrik der Zukunft wird auf einer Fläche von 6.276 m² errichtet und schafft bis zur Eröffnung im März 2017 70 neue Arbeitsplätze in der Region.

In der Folge wird dieses neue Gebäude zu einem Drittel für die Batteriefertigung, zu einem Drittel für Entwicklung, Prototypen und Kleinserienaufbau und zu einem Drittel für Software- und Engineering-Entwicklung sowie Büros verwendet. Das Dach des Fabrikgebäudes wird eine Photovoltaikanlage (200 kWp) erhalten. Ein stationärer Speicher mit Kreisel-Batterien (1.000 Kilowattstunden) sichert die kontinuierliche Versorgung mit selbst produziertem PV-Strom für Gebäude und Ladesäulen. Die Wärmeversorgung wird durch die Nutzung von Abwärme der Produktionsmaschinen sowie Wärmepumpen sichergestellt. Landesrat Dr. Strugl zeigte sich tief beeindruckt vom Know How der Kreisel-Familie.

Schinko – Qualität aus Neumarkt für die ganze Welt

Lengauer, Strugl, Lackner-Strauss, Schinko / Foto: OÖVP Freistadt
Schinko in Neumarkt – v.l. GL DI Gerhard Lengauer, LR Dr. Michael Strugl, LAbg Gabriele Lackner-Strauss, Michael Schinko

Im Jahr 1990 gründete Michael Schinko ein Unternehmen, das nicht nur seinen Namen, sondern bis heute auch seine Handschrift trägt. Wie am ersten Tag steht bestes Industriedesign im Mittelpunkt. Stark gewachsen sind hingegen Know-how und Fertigkeiten – und damit auch der Kundenkreis und die Zahl der Mitarbeiter. Derzeit beschäftigt Schinko ca. 110 Mitarbeiter.

Bei Schinko entstehen Spezialgehäuse, die höchsten Design­ansprüchen gerecht werden. Gefertigt mit langjährigem, seit 1990 kontinuierlich entwickeltem Konstruktions-Know-how. Exakt abgestimmt auf die faktischen Bedürfnisse der Auftraggeber. Durch passioniertes Fachpersonal und modernste Technik ist Schinko in der günstigen Lage, den gesamten Fertigungsprozess zu übernehmen – von der ersten Skizze über den Prototypen­bau bis zum finalen Produkt. Über 60.000  Maschinenverkleidungen, Pulte, Terminals, Steuerstände, Schaltschränke sowie Gehäuse für den Bereich Labor und Prüftechnik werden jährlich so von Schinko realisiert. Jedes Stück ein Original. Vier Kernkompetenzen zeichnen Schinko aus: Industriedesign | Konstruktion nach Kundenwertigkeit | Wirtschaftliche Fertigung | Hochwertige Oberflächen. Firmengründer Michael Schinko und Geschäftsführer DI Gerhard Lengauer informierten über die Angebote und präsentierten die Fertigung der verschiedenen Gehäuse.

Landesrat Dr. Strugl war begeistert von den besuchten Firmen und den innovativen und zukunftsweisenden Produkten, welche diese Betriebe im Bezirk Freistadt herstellen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.